Schädlingsbekämpfung

posted am

Was ist Schädlingsbekämpfung?

Schädlinge können Mikroorganismen, Pflanzen oder Tiere sein, die die Gesundheit der Tiere, Pflanzen und Menschen oder deren Arbeits- und Lagerstätten gefährden. Dagegen gehen Unternehmen vor, die mit chemischen, physikalischen oder biologischen Mitteln die Schädlinge bekämpfen. Die Unternehmen finden sich oft in jeder Stadt.

Eine Einteilung der möglichen Schädlinge in Gruppen

Güter und Waren werden oft von Pilzen oder tierischen Organismen befallen. Sie mindern den Wert und Nutzen der Vorräte und sie schaden damit oft der Gesundheit oder dem allgemeinen Wohlbefinden der Menschen und anderer Hausgenossen.

Unterschieden wird zwischen Schädlingen, die nur das Material wie Holz, Leder, Papier oder Textilien befallen; andere Schädlinge verderben eingelagerte Lebensmittel; eine dritte Gruppe gefährdet die Gesundheit, weil sie als Krankheitserreger auftreten oder Allergien verursachen. Zu erwähnen ist auch noch die Gruppe, die nicht gefährlich für die Menschen sind, sondern nur störend auf die anwesenden Menschen wirken. Gern neigt der Mensch dazu alle Insekten, Spinnentiere, Pilze und andere Kleinstlebewesen als Schädlinge zu betrachten. Das sind sie aber nicht. Schädlinge, nach den Vorgaben der Schädlingsbekämpfung, wie sie von Protect Pest Control e.U. durchgeführt wird, sind solche Arten, die Schaden verursachen, wie er oben genannt wurde. Einige von ihnen sind ausgesprochen nützlich; andere werden abgelehnt, weil sie vor allem Ekel bei Menschen wecken.

Methoden der Bekämpfung

Unternehmen, die Schädlinge bekämpfen, nutzen dafür eine Vielzahl von Möglichkeiten. Diese sind biotechnischer, physikalischer oder chemischer Art. Das können Lockstoffe sein. Fallen sind beliebt, giftlose Dämpfe, Austrocknen mit Ungezieferpuder, aber auch der Einsatz von gefährlichen Giften.

Bei biologischen Bekämpfungsmaßnahmen machen sich die Unternehmen, die natürlichen Feinde der Schädlinge zu nutzen. Zum Beispiel wären das Katzen im Kampf gegen Mäuse.

Der Einsatz chemischer Mittel kann Menschen und Tiere im Haushalt gefährden. Müssen chemische Mittel zum Einsatz kommen, sollten diese von erfahrenen Schädlingsbekämpfern eingesetzt werden. Eingesetzt werden in diesen Fällen Insektizide gegen Insekten, Akarizide gegen Milben oder andere Spinnentiere, Rodentizide gegen Nagetiere, Larvizide gegen Larven und Insekten und Milben.

Häufig auftretende Schädlinge

Oft kommen im gewöhnlichen Haushalt Essig- oder Taufliegen vor. Sie befallen reifes Obst, Essig oder offene Getränkeflaschen. Schaben verursachen Fressschäden an Vorräten und Materialien. Sie hinterlassen einen üblen Geruch und übertragen Krankheitserreger wie Bakterien und Pilze. Getrocknetes Obst, Nussarten und Schokolade zieht Dörrobstmotten an. Lästig sind vor allem Ameisen.

Der Kammerjäger

Schädlingsbekämpfungsunternehmen kommen dann zum Einsatz, wenn der Kunde in seinem Haus oder seiner Firma Ungeziefer entdeckt hat, die er schnell loswerden will. Er beauftragt einen Kammerjägerbetrieb, der sich der Sache annimmt. Gut ausgebildete, meist diplomierte Fachkräfte gehen in den Einsatz gegen die Schädlinge. Sie arbeiten nach den geltenden Richtlinien, und zwar mit hohem Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt, für Mensch, Pflanze und Tier.

Prävention

Besser als das Bekämpfen der Schädlinge ist vorbeugend zu handeln. In Sachen Prävention berät jeder Kammerjägerbetrieb. Es wird ein individueller Plan erstellt, der hilft Ungezieferbefall zu widerstehen. Im folgenden werden einige bewährte Tipps zur Vorbeugung genannt. Es sollten nur so viele Vorräte gekauft werden, wie schnell verzehrt werden können. Neu eingekaufte Waren sind öfters zu kontrollieren. Befallene Lebensmittel sind auszusortieren und wegzuwerfen. Vorratslager sollten immer sauber und übersichtlich sein. In ihnen sind Vorräte kühl und trocken zu lagern. Je niedriger die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit, desto schwieriger haben es Schädlinge sich zu entwickeln. Abfälle schnell aus dem Haus entfernen, damit keine Fliegen oder Schaben angelockt werden.

Gegen Schimmelbildung hilft eine gute Durchlüftung der Wohnung. Schimmel ist für einige Schädlinge eine beliebte Nahrung. Gegen Schädlinge helfen Duftsäckchen mit Gerüchen wie Lavendel oder Zitrone, die von den Schädlingen nicht gemocht werden. Im Falle eines Schädlingsbefalls sollte ein Schädlingsbekämpfer geholt werden.


Teilen